Psychosomatische Therapie Berlin: Schmerzen durch Erkrankungen der Psyche

Körperliche Beschwerden, die sich über einen langen Zeitraum und ohne erkennbare organische Ursache ziehen, haben oftmals einen psychischen Grund. Stress, Konflikte oder eine starke seelische Belastung sind nur einige Beispiele für die eigentlichen psychischen Störungen, welche sich im körperlichen Leiden äußern.

Haben Sie bereits seit langer Zeit ganz unterschiedliche körperliche Beschwerden? Und hat bisher kein Arztbesuch zu einer klärenden Diagnose geführt? Eine psychosomatische Therapie in Berlin kann helfen, die Psychosomatik zu analysieren, die Gefühle und Gedanken wieder zu ordnen und so auch die Körperbeschwerden loszuwerden.

 

Somatoforme Störungen - was ist das?

Psychische Probleme, starke Gefühle wie Wut, Ärger oder Verzweiflung oder auch traumatische Erlebnisse, die Unzufriedenheit mit der eigenen Person, Überforderung oder ein hohes Anspannungsniveau wirken sich nicht auf die Seele, sondern auch auf den Körper aus. Diese starke Belastung kann sich in ganz unterschiedlichen psychosomatischen Erkrankungen äußern und ist bei jedem Patienten individuell.

 

Welche körperlichen Beschwerden können auftreten?

Somatoforme Störungen können Schmerzen an vielen verschiedenen Stellen im Körper hervorrufen. Dabei scheinen Art, Ort, Häufigkeit oder Zeitpunkt des Auftretens der Symptome psychosomatischer Erkrankungen zum Teil keinen Sinn zu ergeben. Jedes Körperteil oder Organ kann von der somatoformen Störung betroffen sein, oftmals sind es Kombinationen folgender Symptome:

  • Brustschmerz
  • Druckgefühl
  • Herzstechen
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung und/oder Durchfall
  • Übelkeit
  • häufiges Wasserlassen
  • Unterbauchschmerzen
  • Gefühl der Luftnot
  • Kurzatmigkeit
  • Schmerzen in Rücken, Armen oder Beinen
  • Gelenkschmerzen
  • Fleckigkeit oder Farbveränderung der Haut
  • Taubheit oder Kribbelgefühl
  • Jucken

 

Wann ist eine somatoforme Störung Therapie notwendig?

Nicht jedes körperliche Leiden hat einen psychischen Hintergrund. Bevor von einer somatoformen Störung ausgegangen wird, sollten alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen werden. Hierfür sind zahlreiche Tests notwendig, beispielsweise Blutuntersuchungen, EKG oder Röntgen. Die Abgrenzung zu den körperlichen Ursachen ist dabei nicht immer einfach, weshalb viele Patienten eine lange Liste von bereits besuchten Fachärzten vorweisen können.

Typisch für die somatoformen Störungen ist, dass sich die körperlichen Symptome nicht auf ein Organ oder Organsystem beschränken. Außerdem schränken sie die Gesundheit in der Regel über einen langen Zeitraum von mehreren Monaten ein.

 

Welche Behandlung ist erforderlich?

Im Bereich der somatoformen Störungen können weiter Unterteilungen vorgenommen werden, die es einfacher machen, die psychische Erkrankung zu behandeln. Die hier aufgeführten Beschreibungen sind nur einige Anhaltspunkte, weshalb eine genaue Einschätzung der Psychosomatik durch einen qualifizierten Psychotherapeut in Berlin vorgenommen werden sollte.

In den meisten Fällen wird eine Verhaltenstherapie in Berlin vorgezogen. Da psychosomatische Krankheiten von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können, gibt es keinen allgemeinen Behandlungsplan. Individuell und angepasst an Ihre Situation und Ihre Beschwerden entwickle ich ein Konzept für den optimalen Therapieablauf der Psychotherapie in Berlin.

 

Hypochondrische Störung

Bei dieser Form der somatoformen Störung sind das Hauptmerkmal nicht die eigentlichen körperlichen Leiden des Patienten, sondern vielmehr, dass er sich überdurchschnittlich stark damit beschäftigt. Er scheint objektiv körperlich gesund zu sein, ist aber davon überzeugt seit langer Zeit an einer schlimmen Krankheit zu leiden.

Dazu gehört auf auch die Angst, dass behandelnde Ärzte eine schlimme Krankheit nicht finden oder verheimlichen. Schnell kann dies im sozialen und beruflichen Leben überhand nehmen, weshalb eine psychosomatische Therapie in Berlin unbedingt notwendig ist. Männer und Frauen gleichermaßen betroffen.

 

Somatisierungsstörung

Von der Somatisierungsstörung als Form der somatoformen Störung sind häufiger Frauen betroffen. Seit sehr langer Zeit (mindestens 2 Jahre) bestehen körperliche Beschwerden, für die es keine ausreichende körperliche Erklärung gibt. Typisch ist, wenn die Symptome aus mindestens zwei verschiedenen Gruppen stammen. Häufig genannt werden Appetitverlust, Beschwerden im Magen-Darmbereich oder der Blase, starke und lang anhaltende Müdigkeit oder Herzbeschwerden.

 

Somatoforme Schmerzstörungen

Männer und Frauen, die von somatoformen Schmerzstörungen betroffen sind, leben einen Alltag, welcher komplett von den Schmerzen beherrscht wird. Die chronischen, oft sehr starken Schmerzen treten an unterschiedlichen Körperstellen auf und auch ihre Art wechselt häufig. Es gibt keine ausreichende medizinische Erklärung für körperliche Ursachen der Schmerzen. Dauern sie seit mindestens 6 Monaten an, sollte eine psychosomatische Therapie in Betracht gezogen werden.

 

 

Komplexität und Umfang der psychosomatischen Therapie in Berlin

Weil somatoforme Störungen oft einhergehen mit Depressionen oder Angst und natürlich auch die körperlichen Schmerzen des Patienten beachtet werden müssen, ist meist eine umfassende Behandlung notwendig. Ich betrachte Sie mit Ihren Erlebnissen, Gedanken und Gefühlen als Ganzes. Wer an somatoformen Störungen erkrankt ist, dessen psychische Konflikte werden auf der “Bühne des Körpers” ausgetragen.

Alle zusätzlich auftretenden - psychischen oder physischen - Beschwerden, müssen deshalb bei der Behandlung beachtet werden. Eine Ergänzung der psychosomatischen Therapie in Berlin um Aspekte der Depression Therapie oder Angststörung Therapie ist bei Bedarf möglich. Je nach Ursache kann auch eine Posttraumatische Belastungsstörung Therapie durchgeführt werden. Außerdem können die körperlichen Leiden durch Medikamente behandelt werden, für die es aber unbedingt einer ärztlichen Beratung bedarf.

 

Welche Ziele können mit der Therapie erreicht werden?

Oberstes Ziel der somatoformen Störung Therapie in Berlin ist es, dass die Erkrankung nicht ihr Leben beherrscht. Ich helfe Ihnen dabei, wieder eine aktive Rolle im Leben einzunehmen und das angewöhnte Rückzugsverhalten zu reduzieren. Die Angst vor Krankheiten, Schmerzen, der Hilflosigkeit diesen gegenüber sowie Ärzten gilt es abzubauen. Mit verschiedenen Entspannungsverfahren verringern wir den psychosozialen Stress, welcher auf Ihnen lastet. Gemeinsam streben wir eine Steigerung der Lebensqualität an.

Voraussetzung dafür, all diese Dinge erfolgreich anzugehen, ist der rechtzeitige Beginn der psychosomatischen Therapie in Berlin. Und es ist notwendig, dass Sie verstehen und akzeptieren, dass es für das körperliche Leiden keine physische, sondern eine psychische Ursache gibt. Dann können Sie die lange Suche nach einer Erklärung beenden und beginnen, sich der Besserung Ihres Zustands zu widmen.

 

Ihre Hilfe bei einer somatoformen Störung

Als Psychotherapeut stehe ich Ihnen gern zur Seite, wenn Sie eine Änderung in Ihrem Leben bewirken möchten. Mit meiner psychotherapeutischen Hilfe haben Sie die Möglichkeit, den psychosomatischen Schmerz zu überwinden und wieder zu voller Gesundheit zu gelangen. Eine psychosomatische Therapie in meiner Praxis in Berlin Wilmersdorf hat schon vielen Betroffenen geholfen - nehmen auch Sie Kontakt auf mit meiner Praxis!