Schmerztherapie Berlin

 

Schmerzen gehören zu den unangenehmsten Empfindungen für den Menschen. Sie können Sie in den wichtigen Lebensbereichen, wie dem Familienleben, dem Beruf und der Freizeitgestaltung einschränken und sie wirken sich negativ auf die Psyche aus.

Fühlen Sie sich durch unangenehme Schmerzgefühle stark in Ihrer Lebensqualität beeinträchtigt und stellt der Schmerz den Mittelpunkt Ihres Daseins dar? Dann sollten Sie sich bei einer Schmerztherapie Berlin von einem Verhaltenstherapeut Berlin behandeln lassen. Ich helfe Ihnen gern dabei, Ihren Schmerz durch eine Behandlung mit psychotherapeutischen Maßnahmen zu lindern.

Man unterscheidet bei Schmerzen grundsätzlich zwischen:

  • akuten Schmerzen und
  • chronischen Schmerzen.

Akuter Schmerz: Eine wichtige biologische Funktion

Akute Schmerzen können beispielsweise aufgrund von Verletzungen, Prellungen, Entzündungen, Verbrennungen oder Muskelverspannungen auftreten und dauern nur über einen gewissen Zeitraum an. Das sind die Schmerzen, die wir empfinden, wenn wir uns beispielsweise den Zeh stoßen oder eine heiße Teetasse anfassen. Akute Schmerzen sind für den Körper essentiell. Sie geben ihm Warnsignale um zu zeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Dementsprechend passen wir in Zukunft auf unseren Zeh besser auf oder ziehen die Hand zurück, damit wir uns nicht verbrennen, wenn die Tasse noch zu heiß ist. Schmerzen dienen hier als Schutzfunktion für den Körper und sollen unsere Gesundheit vor Dauerschäden bewahren.

Akuter Schmerz

Wie werden akute Schmerzen behandelt?

Akute Schmerzen können beispielsweise aufgrund von Verletzungen, Prellungen, Entzündungen, Verbrennungen oder Muskelverspannungen auftreten und dauern nur über einen gewissen Zeitraum an. Das sind die Schmerzen, die wir empfinden, wenn wir uns beispielsweise den Zeh stoßen oder eine heiße Teetasse anfassen. Akute Schmerzen sind für den Körper essentiell. Sie geben ihm Warnsignale um zu zeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Dementsprechend passen wir in Zukunft auf unseren Zeh besser auf oder ziehen die Hand zurück, damit wir uns nicht verbrennen, wenn die Tasse noch zu heiß ist. Schmerzen dienen hier als Schutzfunktion für den Körper und sollen unsere Gesundheit vor Dauerschäden bewahren.

Chronischer Schmerz: Eine eigenständige Erkrankung

Im Gegensatz zum temporären akuten Schmerz, dessen Behandlung nicht immer die Hilfe einer Psychotherapie erfordert, gibt es auch chronische, weitaus länger andauernde Schmerzen, unter denen unzählige Menschen leiden. Schmerzen werden als chronisch bezeichnet, wenn diese länger als 6 Monate bestehen bleiben. Sie verschwinden auch nicht nach der erfolgreichen Behandlung der ursächlichen Verletzung oder Krankheit, sondern bleiben weiter bestehen. Der Schmerz besitzt damit nicht mehr die ursprüngliche nützliche Funktion des Warnsignals, welches die Aufgabe besitzt, auf eine Schädigung des Körpers hinzudeuten. Chronische Schmerzen erlangen einen selbstständigen Krankheitswert und bleiben konstant bestehen, können zeitweise stärker oder schwächer sein.

 

Nicht alle chronischen Schmerzen haben ihren Ursprung in einer akuten Verletzung. Sehr häufig sind auch körperliche Erkrankungen wie Arthrose, Rheuma oder Arthritis aber auch psychische Erkrankungen wie Depressions-, Angst- oder Belastungsstörungen die Ursache für anhaltende Schmerzen. Eine Kombination aus beiden Erkrankungsformen bietet zusätzlichen Nährboden für chronische Schmerzzustände.
Diese Situation ist besonders belastend für den Betroffenen. Seine Gedanken kreisen fast nur noch um die chronischen Schmerzen und beeinträchtigen ihn sehr stark im Alltag - berufliche und soziale Einschränkungen können die Folge sein. Mithilfe einer psychotherapeutischen Schmerztherapie in meiner Praxis in Berlin Wilmersdorf helfe ich Ihnen, den Schmerz zu lindern. Sie werden wieder neue Lebensenergie gewinnen und Ihre Gesundheit genießen!

 

Schmerzen machen einsam

Der Körper vergisst nicht

Bei chronischen, anhaltenden Schmerzen bildet sich ein “Schmerzgedächtnis” im Gehirn und Rückenmark aus. Verschiedene Botenstoffe und Rezeptoren im Gehirn sind verändert, weswegen der Körper des Patienten intensiver auf Schmerzreize reagiert. Der Betroffene hat ein verstärktes Schmerzerleben - Schmerzreize werden schneller verspürt und schon leichte Berührungen oder mäßiger Druck können als schmerzhaft empfunden werden.

Ich helfe meinen Patienten in Berlin mittels einer individuellen Verhaltenstherapie dabei, ihr Schmerzgedächtnis zu beeinflussen und die ursprüngliche Warnfunktion der Schmerzen wiederherzustellen. Zur Behandlung werden beispielsweise die Hypnosetherapie oder ein Enstpannungstraining angewandt.

Chronische Schmerzen bedürfen einer individuellen Schmerztherapie

Meist lassen sich keine konkreten Ursachen im Körper nachweisen, welche chronische Schmerzen erklären könnten. Es handelt sich zum Beispiel um Schmerzen, welche nach einer behobenen Rückenerkrankung bestehen bleiben. Es liegt aber nicht immer ein organischer Hintergrund der Schmerzen vor: Gründe können auch psychische oder soziale Störungen sein. Deswegen kann chronischer Schmerz ein hoch komplexes Krankheitsbild darstellen, welches besonderer Behandlungsformen bei der Schmerztherapie bedarf.

 

Migräne: Stress kann ein Auslöser sein
Migräne: Stress kann ein Auslöser sein

 

Besonders Betroffene, deren Leiden auf ausschließlich psychischer Ursache beruht, werden oftmals einem Spießrutenlauf in der Gesellschaft ausgesetzt: Der Schmerz ist real, aber dennoch werden sie als Hypochonder, Lügner, Hysteriker oder ähnliches bezeichnet. Die Intoleranz ihrer Erkrankung und ihrem Schmerz gegenüber ist in keiner Weise eine Hilfe, sonder erhöht zusätzlich den Druck, unter dem die Betroffenen stehen.
Wenn Sie unter solchen oder ähnlichen Situationen leiden, stehe ich Ihnen als Kontakt für eine Schmerztherapie in Berlin gern zur Verfügung und wir finden gemeinsam einen Weg, die Schmerzen zu behandeln.

Beratung und Schmerztherapie Berlin

Als Psychotherapeut bin ich mir des Leidensdrucks dieser betroffenen Personen bewusst. Um eine optimale Therapie für Sie zu finden, berücksichtige ich sowohl körperliche, als auch seelische und soziale Folgen ihrer Schmerzerkrankung. In meiner Berliner Praxis entwickle ich eine individuelle Verhaltenstherapie - angepasst an Sie als Patienten und Ihren Schmerz. Der Therapieablauf ist logisch strukturiert: Vor Beginn der psychotherapeutischen Schmerztherapie befasse ich mich mit der eigentlichen Ursache Ihrer Schmerzen; es erfolgt eine gründliche Psychodiagnostik. Danach entwickle ich für Sie eine auf Sie abgestimmte Therapie.

Die andauernde Belastung durch die Schmerzen führt oft neben körperlichen Einschränkungen zu seelischen Störungen. Mein Ziel ist es, Ihnen in meiner Praxis in Berlin dabei zu helfen, die Schmerzen zu lindern und Ihre Lebensqualität zurück zu gewinnen. Der Kontakt zu einem Therapeuten bei der Bewältigung von Schmerz und Leiden ist von großem Vorteil, da durch angemessene Erfahrung und Professionalität die Schmerztherapie eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit hat.

 

Einschränkende Symptome einer Schmerzstörung, bei denen eine Psychotherapie Berlin zu empfehlen ist:

  • Einschränkung der normalen körperlichen Aktivitäten:
    Da sich der Betroffene gezwungenermaßen auf den Schmerz konzentriert, wird das Ausführen alltäglicher Handlungen auf das Nötigste reduziert. Das Sitzen im Büro wird zur Qual, zum Sport gehen ist schon seit langem nicht mehr möglich und Freizeitaktivitäten generell machen den Personen keine Freude mehr, sondern stellen eine Belastung dar.
  • Schlafstörungen
    Schlafstörungen sind besonders gravierend, da sie verstärkend auf viele weitere Symptome wirken und sowohl Körper als auch Geist schwächen.
  • Appetitmangel
    Menschen mit chronischen Schmerzen richten ihren Fokus immer auf diese aus. Das Leiden steht im Vordergrund und stellt alle anderen Bedürfnisse in den Hintergrund. Durch fehlende Nahrungsaufnahme werden der Körper und seine Funktionen weiterhin geschädigt und der Heilungsprozess erschwert.
  • Energielosigkeit
    Ebenfalls unter anderem durch den Schlafmangel bedingt, bringt der Körper des Betroffenen keine Kraft mehr auf, sich den anstrengenden und schmerzerfüllten Aktivitäten des Tages zu stellen. Es gibt nur einen Fokus: den Schmerz und alles, was mit ihm zu tun hat. Es bleibt weder Energie noch Aufmerksamkeit für anderes übrig.
  • Erhöhte Reizbarkeit
    Wer wenig schläft und ständig von Schmerzen geplagt ist, verliert mit der Zeit verständlicherweise jegliche innere Ruhe. Die Alarmglocken des Betroffenen sind ohne Pause aktiviert; kommt dann noch ein negatives Ereignis hinzu, reißt auch der letzte Geduldsfaden. Andere Personen meiden meist den Betroffenen, da sie sein Verhalten nicht verstehen.
  • Stimmungsschwankungen
    Unter anderem durch mangelnden Schlaf hervorgerufen, belasten die Stimmungsschwankungen nicht nur das Umfeld des Betroffenen, sondern auch ihn selbst. Durch den chronischen Schmerz erreicht er nie den Zustand von Zufriedenheit und steht seinem Empfinden oft machtlos gegenüber.
  • Reduzierte soziale Kontakte
    Zum einen macht der Schmerz soziale Aktivitäten für den Betroffenen fast unmöglich, andererseits finden Freunde und Bekannte die Beschwerden und Stimmungsschwankungen belastend oder nervig. Oft distanzieren sich beide Seiten voneinander um unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen.

Um dem Betroffenen seine vorherige Lebensqualität zurückzugeben, gibt es individuelle psychotherapeutische Schmerztherapien. Nehmen Sie Kontakt zu meiner Praxis in Berlin Wilmersdorf auf, um die ersten Schritte für einen Neustart einzuleiten. Die Schmerztherapie in Berlin wird Ihnen helfen, Ihren Organismus wieder zu stärken.

Ich berate und therapiere Sie bei Schmerzen

Wenn Sie Fragen zu einer Schmerztherapie in Berlin haben oder Sie eine gesicherte Diagnose einer psychotherapeutische Schmerztherapie benötigen, rufen Sie in meiner Praxis an! Ich informiere Sie gerne bei einem Gespräch detailliert über die Behandlungsmöglichkeiten Ihrer Schmerzen.

Tel. 030 - 814 11 17

Herbert Marten